WhatsApp

WhatsApp das Datenschutz Dilemma

Anfang Jänner bekamen alle WhatsApp Nutzer eine Warnmeldung des Unternehmens, wo die Nutzungsbedinungen und Datenschutzrichtlinien aktualisiert wurden. Kurz zusammen gefasst bedeutet dies grundsätzlich, dass WhatsApp Nutzerdaten für Werbezwecke an alle Facebook-Unternehmen weitergeben kann. Wer diese nicht akzeptiert hat nur die Möglichkeit seinen Account zu löschen. Allerdings gilt dies nur für alle Nutzer außerhalb der EU.

Was bedeutet dies nun für aus der EU und Europa?

Durch die strengen DSVGO Vorschriften, darf WhatsApp keine persönliche Nutzerdaten ohne einer Opt-Out-Möglichkeit für Werbezwecke weitergeben. So hat Niamh Sweeny (Director of Policy for WhatsApp) auf Twitter versichert, dass in Europa die Weitergabe der Nutzerdaten an Facebook - Unternehmen nicht gestattet ist. Es seien in den Nutzungsbedingungen nur zusätzliche Informationen zur Datenverarbeitung ergänzt worden.

Jedoch befindet sich in den Nutzungsbedingungen trotzdem Passagen, in welchen auf den Datenaustausch zwischen den Unternehmen "um die Sicherheit und Integrität aller Produkte von Facebook-Unternehmen zu fördern" hingewiesen wird. Es wurde auch festgelegt, dass die Zusammenarbeit und der Datenaustausch zwischen den Unternehmen in folgendem Fall stattfindet: "…damit sie uns dabei helfen können, unsere Dienste zu betreiben, bereitzustellen, zu verbessern, zu verstehen, anzupassen, zu unterstützen und zu vermarkten.“. Allerdings nur mit der Einschränkung, dass keine Nutzerdaten für „eigene Zwecke der Facebook-Unternehmen" verwendet werden.

Der Allgemeine Datenaustauschen zwischen WhatsApp und Facebook ist allerdings schon seit 2016 bekannt und somit eigentlich kein Geheimnis mehr.

Wie kann ich den Datenaustausch an Dritte verweigern?

WhatsApp bietet den europäischen Nutzern an ihr Recht laut der DSGVO auszuüben. Nutzer können ein Schreiben direkt an WhatsApp verfassen. Das Unternehmen verlangt dabei umfangreiche Daten und eine genaue Argumentation des Widerspruchs.

Unter folgendem Link zur WhatsApp Seite findet ihr genaue Informationen zu einem Widerspruch und wie dieser im abzulaufen hat.

Informationen zum Widerspruch

 

Gibt es Alternativen?

Wer sich nicht mit dem Widerspruch lange befassen und auch nicht den Nutzungsbedingungen zustimmen möchte, hat natürlich einige interessanten Alternativen zur Auswahl.

 

Signal

Eine starke Alternative bietet Signal. Signal ist bekannt für seinen Fokus auf Privatsphäre. So werden bei Signal auch Videokonferenzen, sowie alle Telefonate Ende-zu-Ende verschlüsselt. Zusätzlich speichert Signal keine Nachrichten auf einem Server, sondern rein nur auf den Endgeräten, was einen Zugriff auf deine Daten von Dritten weitestgehend ausschließt. Durch diese Verschlüsselungen kann nur das Endgerät oder Versender der Nachricht die Nachrichten ansehen. Somit hat auch Signal selbst keinen Zugriff auf die gesendeten Nachrichten. Zu diesem großen Datenschutzbonus bietet Signal alle Funktionen von WhatsApp an.

Überblick

  • Verfügbarkeit: iOS, Android, Desktop (Nur mit App auf Smartphone)
  • Anonymität: Es wird eine Rufnummer für die Registrierung benötigt
  • Verschlüsselung: Ende-zu-Ende Verschlüsselung
  • Datenschutz: Da alle Server in der USA stehen unterliegt Signal dem Datenschutz der USA. Signal hat keinen Zugriff auf alle Nachrichten; der Code ist Open-Source und somit einsehbar für alle Experten.
  • Nutzung: kostenlos, hat aber kein separates Angebot für Unternehmen
  • Funktionen: Text- und Sprachnachrichten, Gruppen und Verteilten Funktionen, Dateien - Medien - Standorte teilen, Sprach- und Videoanrufe

mehr zu Signal

 

Ginlo

Ginlo ist ein deutscher Messenger und betreibt auch seine Server direkt in Deutschland. Durch die hohen Datenschutzrichtlinien in Deutschland bietet Ginlo auch hier einiges an. Die gesamten Chats werden Ende-zu-Ende und auf dem Endgerät selbst nochmal verschlüsselt. Zusätzlich können bei der Business-Version von Ginlo Passwortzugriffe vergeben werden, um so auch den Businesskunden volle Sicherheit zu geben. Jedoch wird auch bei Ginlo eine Rufnummer benötigt, um sich bei der App anzumelden. Funktionen hat man bei Ginlo die gleichen wie bei WhatsApp. Auch hier werden alle Daten immer verschlüsselt.

Überblick

  • Verfügbarkeit: iOS, Android
  • Anonymität: Es wird eine Rufnummer für die Registrierung benötigt
  • Verschlüsselung: End-zu-End und auf dem Endgerät nochmals
  • Datenschutz: Da alle Server in der EU/Deutschland stehen, ist hier das europäische Datenschutzgesetz am Werk und bietet einen „Selbstzerstörungsmodus“ für Nachrichten an. Ginlo hat keinen Zugriff auf deine Nachrichten.
  • Nutzung: Privat kostenlos, für Unternehmen kostenpflichtig ab 1,43€ pro Nutzer und Monat
  • Funktionen: Text- und Sprachnachrichten, Gruppen und Verteilerlisten Funktionen, Dateien - Medien - Standorte teilen, Sprach- und Videoanrufe

mehr zu Ginlo

 

 

Threema

Die zweite europäische Alternative ist Threema. Threema ist ein Schweizer Messenger der seine Server in der Schweiz betreibt. Auch hier sind harte Datenschutzstandards am Werk, da Threema den Datenschutzrichtlinien der Schweiz unterliegt. Alle Nachrichten sind Ende-zu-Ende verschlüsselt und alle Nachrichtenverläufe werden nicht auf dem hauseigenen Server gespeichert. Zusätzlich muss man bei Threema - gleich wie bei Signal - keinen Zugriff auf das Adressbuch geben. Ein großer Pluspunkt ist, dass man für die Registrierung keine Rufnummer benötigt, da Threema alles über generierte IDs regelt. Threema gibt es für den Privaten, als auch für den Businessgebrauch und ist so eine perfekte und starke Alternative zu WhatsApp.

Überblick

  • Verfügbarkeit: iOS, Android, Desktop (nur mit App auf Smartphone)
  • Anonymität: Es wird keine Rufnummer für die Registrierung benötigt
  • Verschlüsselung: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  • Datenschutz: Durch den Standort der Server unterliegen diese den Schweizer Datenschutzrichtlinien. Threema hat keinen Zugriff auf alle Nachrichten; der Code ist Open-Source und somit einsehbar für alle Experten.
  • Nutzung: Privat einmalig 4€ | Unternehmen 1,40 bis 1,90 CHF pro Gerät und Monat
  • Funktionen: Text- und Sprachnachrichten, Gruppen und Verteilerlisten Funktionen, Dateien - Medien - Standorte teilen, kann im Web genutzt werden, Umfrage-Funktion, Sprach- und Videoanrufe

mehr zu Threema

 
 
Quellen:

Zurück